GLÜCKsbüll-Blog ·Hunde ·Unsere Tipps

Neujahrs-Spaziergang am Strand von St. Peter-Ording

Initiiert von einer Hamburger Facebook-Gruppe trafen sich knapp dreißig Windhundhalter und ihre Langnasen am Neujahrstag am Strand von St. Peter-Ording. Bei absoluter Ebbe war das Treffen sehr harmonisch, was auch der Umsichtigkeit der Hundehalter zu verdanken war.

Ein paar Impressionen finden Sie hier:

<
>

Update 2017

Im Herbst 2016 wurden von der Gemeinde St. Peter-Ording zwei Hundeauslaufgebiete eingerichtet!

Um mehr auf die Bedürfnisse der Hunde einzugehen, wurden zwei Auslaufgebiete am Strand in St. Peter-Ording eingerichtet. Eine der beiden Flächen befindet sich in Ording-Nord, im Bereich Hungerhamm und hat ca. 16 ha.

Hundeauslaufgebiet Hungerhamm
Bildrechte: www.st-peter-ording.de

Die beiden Gebiete werden mit Pfählen markiert und beschildert (bisher noch provisorisch).

Die offizielle Bezeichnung lautet „Hundeauslaufgebiete am Strand von St. Peter-Ording“. Denn ein Hundeauslaufgebietet bedeutet, dass Hunde ohne Maulkorb und Leine in einem nicht eingezäunten Bereich frei herumlaufen können.

Bitte beachten Sie: Außer in den ausgewiesenen ­Hundeauslaufgebieten besteht überall Leinenpflicht. Die Dünen bitte nicht betreten.

(Text- und Bildquelle: www.st-peter-ording.de)

Wichtig

Unbedingt die Gezeiten im Auge haben. Jeweils für eine Woche im voraus werden hier die Gezeiten vorausberechnet. (Im Beispiel für SPO)

Für Flachländler: Bitte darauf achten, den richtigen Ort auszuwählen – auch wenn SPO der größte Sandkasten Europas genannt wird, kommt auch hier unerbittlich die Flut zurück – selbst wenn man das Wasser überhaupt nicht sehen kann! Und zwischen Dagebüll und SPO liegen hochwassertechnisch z.B. fast anderthalb Stunden!

Anfahrt

Norderdeich auf einer größeren Karte anzeigen